Du kennst sie sicher auch, diese Typen von Menschen, die einfach nur Negatives verbreiten. Auf Dich und auch auf Andere und meist merken diese Menschen nicht mal wie sehr sie anderen auf den Zeiger gehen oder sie finden es gerade toll. Wie auch immer, es spielt keine Rolle, denn sie rauben Dir Energie. Es gibt mehrere Ausführungen solcher Grazien. Wenn man jung ist, bekommt man von den Älteren gesagt, dass Menschen nun mal unterschiedlich sind und man lernen muss mit ihnen auszukommen, das gehört zum Erwachsenwerden dazu. Aber diese nervenden Typen, ich nenne sie „Giftsprüher“, muss man einfach meiden, alles andere bringt nichts und hält uns bloß auf. Denn sie verbreiten keine gute Atmosphäre, lähmen die positive Stimmung und das Vorankommen und verursachen vor allem eines: Stress.

Forschungen der Friedrich Schiller Universität zeigen zudem, wie ernst wir diese Giftsprüher zu nehmen haben. Einfach ignorieren oder wegschauen, bringt nichts. Man muss sie komplett meiden. Warum? Die Forschung ergab, dass solche Giftsprüher in unserem Gehirn die gleiche Wirkung haben wie Gift. Das Gehirn versucht extrem gegen dieses Negative zu steuern und in unserem Körper beginnt eine Abwehrreaktion mit chemischen Reaktionen. Des Weiteren zeigen diverse Studien, dass ständiger negativer Einfluss bleibende negative Schäden in unserem Gehirn verursacht und dadurch unser Gemüt krank macht.

Giftsprüher rufen negative Emotionen in uns hervor, meist reicht es schon, wenn man von ihnen redet oder sie bloß sieht. Das kennst Du sicher auch. Wenn wir dann noch unter Leistungsdruck stehen und gleichzeitig mit diesen negativen Emotionen, die der Giftsprüher in uns hervorruft, umgehen müssen, in dem wir z. B. versuchen ruhig zu bleiben, unsere Emotionen im Zaum zu halten, mindert das ziemlich schnell unsere Leistungsfähigkeit. Die Lösung liegt nun darin, diese Giftsprüher schnell zu erkennen und auf Abstand zu halten, damit sie gar nicht erst an uns ran kommen. Und sie von Menschen zu unterscheiden, die man zwar nicht mag, die für einen selbst aber kein Gift sind, sondern bloß etwas lästig, aber zu ertragen.

Woran Du einen Giftsprüher erkennst:

1.) Das Lästermaul

Sicher kennst Du diese Leute, die gern und oft über Andere lästern. Im Büro, im Bekanntenkreis, beim Sport etc.

Lästermäuler haben ihren Spaß daran zu sehen, wie Andere scheitern, Misserfolge haben oder einfach Unglück haben. Es bereitet ihnen richtig Freude sich darüber lustig zu machen. Mich nervt so etwas total. Ablästern tut jeder mal, aber wenn ich mitbekomme, dass jemand das öfter tut oder, noch schlimmer, ständig, distanziere ich mich sofort. Mir tut so viel negatives Gerede einfach nicht gut. Ich spreche lieber über Positives, freue mich für Andere, bei denen es gut läuft oder unterhalte mich mit Leuten, die einfach gute Dinge erlebt haben oder gerade erleben. Das tut meinem Wohlbefinden viel besser, als mich mit Misserfolgen oder schlechten Gedanken zu beschäftigen.

“Great minds discuss ideas, average ones discuss events, and small minds discuss people.”
Eleanor Roosevelt

2.) Die so genannten Temperamentvollen

Diese Gattung stresst mich richtig. Menschen, die ihre Emotionen so gut wie nie unter Kontrolle haben und immer wieder rummeckern, sich über Kleinigkeiten aufregen. Manchmal denke ich, sie suchen nur was, um sich aufregen zu können, dann sind sie glücklich. Ich nenne sie gern „Die Meckersüchtigen“. Gleich aus dem Umfeld aussortieren, wenn möglich. Denn sie projizieren ihre negativen Gefühle auf uns, sie versprühen ihre schlechten Emotionen um sich herum und man hat keine Wahl, man bekommt sie ab. Sie sind nicht in der Lage mit schwierigen Situationen umzugehen, geben meist auch immer anderen die Schuld an ihrer Misere anstatt aus der Situation zu lernen und ihren Fehler einzugestehen. Da hilft nur weggehen.

3.) Das Opfer

Bei diesem Typ ist es schwierig ihn/sie sofort zu erkennen. Denn man hat automatisch Mitleid mit Leuten, die einem von ihren Problemen erzählen und wie schlecht es ihnen geht. Man erkennt und weiß auch nicht sofort, dass sie wahrscheinlich übertreiben, sich reinsteigern und sich immer als Opfer sehen, ständig vor einem großen Berg an Problemen stehen für die sie natürlich selbst nie und überhaupt nichts können. Die Natur hat sie als Opfer auserwählt, vom Schicksal gebeutelt. Ob jemand wirklich in der Bredouille steckt oder bloß ständig übertreibt, bekommst Du meist erst etwas später, im Laufe der Zeit, raus. Wenn Du das aber erkannt hast, heißt es auch hier, aussortieren aus Deinem näheren Umfeld. Diese Person wird Dir selten etwas Positives geben.

4.) Die ständig mit sich selbst Beschäftigten

Menschen, die sich immer nur mit sich selbst beschäftigen, sind meist auch nicht in der Lage gesunde Beziehungen zu anderen Menschen zu haben (Freunde, Kollegen, Bekannte, Partner). Du wirst es selbst schnell merken, denn wenn Du Dich mit so einem Menschen abgibst, fühlst Du Dich immer allein auch wenn ihr zusammen seid, denn es geht immer nur um ihn/sie, nie um Dich, das Interesse an Dir ist rein oberflächlich. Take it easy, es hat nichts mit Dir persönlich zu tun, dieser Mensch ist einfach so. Sag Adieu, alles andere zieht Dich bloß runter.

5.) Die nie Zufriedenen

Kennst Du diese Menschen, die nie mit etwas zufrieden sind, was sie haben? Sie können sich an nichts wirklich erfreuen und schon gar nicht an Kleinigkeiten. Sie vergleichen ihr Leben immer mit dem von Anderen und bei den Anderen ist immer alles besser. Sie bemitleiden sich ständig selbst, sagen, sie haben so viel verpasst im Leben, jetzt ist es zu spät, der Zug ist abgefahren. Natürlich ist ihr Umfeld Schuld, dass ihr Leben jetzt so trist ist. Dabei sind sie es ganz allein, die das zu verantworten haben. Ich finde nichts schlimmer, als wenn Leute sagen, sie hätten gern das und jenes gemacht, aber ihr Umfeld hat sie daran gehindert und nun sind sie in einem Alter, in dem sie es nicht mehr machen können (und meist gerade mal 30 Jahre alt). Ganz ehrlich: Bullshit! Jeder ist für sein Leben selbst verantwortlich und wenn man etwas nicht gemacht hat, ist man selbst Schuld. Sicher gibt es Umstände, die etwas gerade nicht möglich machen, aber auch die gehen vorbei, man kann es nachholen. Das Alter ist überhaupt kein Grund, diese Menschen haben einfach keinen Mumm, um etwas selbst, ohne Hilfe Anderer, anzupacken, umzusetzen und ihre Träume zu erfüllen.

6.) Die Manipulierer

Eine ganz schlimme Art von Mensch! Unter dem Deckmantel der Freundschaft versuchen sie, Dich zu manipulieren, um zu bekommen, was sie wollen. Sie sind wie Insekten, die Energie und Zeit aus Dir saugen. Sie kennen Dich gut, wissen, was Dir gefällt, Dich glücklich macht, was Dir Freude bereitet und diese Informationen nutzen sie, um Dich zu manipulieren. Sie geben Dir zuerst das Gefühl, dass Du ein ganz toller Mensch bist, sie bringen Dir Kleinigkeiten mit, unternehmen mit Dir Dinge, die Dir Spaß machen, sagen Dir, wie wichtig Du für sie bist und sie Dich auf keinen Fall mehr missen möchten. Am Ende verfolgen sie jedoch nur ihr Ziel und wenn sie Dich erst mal für sich gewonnen haben, saugen sie Dich aus, nehmen, nehmen, nehmen ohne selbst noch irgendwas zu geben. Also, Vorsicht! Vor allem auch bei Geld.

7.) Die Pessimisten

Sie haben immer an allem etwas auszusetzen. Ähnlich wie die ständig Unzufriedenen sehen sie dazu alles immer schwarz. Es wird sowieso nichts, macht alles eh keinen Sinn, braucht man gar nicht versuchen, es ist klar, dass es schief ging usw. Dazu dieser Gesichtsausdruck, die Mundwinkel immer runtergezogen, die Stirn leicht in Falten, die beladene Stimme, Seufzer, hängende Schultern. Schon wenn sie den Raum betreten, verbreiten sie bei allen Anwesenden negative Stimmung. Wenn Du Dich zu oft mit solchen Menschen umgibst, färbt das unbewusst auf Dich und Dein Gemüt ab. Deshalb meide sie besser ganz, bevor Du so wirst wie sie.

8.) Die über alles Richtenden

Diese Menschen kennst Du sicher auch, sie schaffen es immer wieder tolle Erlebnisse oder Dinge schlecht zu machen. Ein Beispiel aus meinem Bekanntenkreis: Ich habe eine neue Waschmaschine gebraucht und auch eine richtig tolle von Bosch gefunden, sogar noch 40 Euro günstiger bekommen, so dass sie am Ende 360 Euro kostete. Klar, Bosch ist nicht die top Marke wie Siemens oder Miele, aber trotzdem im oberen Mittelfeld. Ich bin begeistert von der Maschine und richtig happy mit dem Kauf. 3 Wochen später sagte die Bekannte vorwurfsvoll zu mir: „Von Siemens ist jetzt eine im Angebot mit 50% Rabatt, statt 600 Euro nur 300.“ Was soll ich mit so einer Aussage anfangen? Ja, es gibt eine Siemens, die etwas besser ist als Bosch, diese Woche für 300 Euro. Na und? Soll ich meine deswegen jetzt zurückbringen? Ich brauchte dringend eine, habe eine richtig Gute gefunden, mich sehr darüber gefreut und bekomme 3 Wochen später ungefragt so eine Aussage. Diese Person macht das ständig. An allem was gut läuft hat sie immer etwas auszusetzen. Das nervt einfach nur, daher halte ich Abstand zu diesem Menschen so gut es geht. Nicht immer kann man Menschen ganz aus dem Leben ausschließen, sie sind in der Verwandtschaft, Kollegium etc. Deshalb ist es umso wichtiger, bewusst auf Abstand zu gehen und den Kontakt auf das Allernötigste zu beschränken.

9.) Die Arroganten

Arrogant ist, wer unsicher ist. Fakt. Punkt. Arrogante Menschen verschwenden bloß Deine und meine Zeit. Halte Dich fern von ihnen, sie sind nicht Deine Kragenweite.

10.) Die ständig Kranken

Diese Menschen, die meinen, immer an etwas zu leiden und von Arzt zu Arzt rennen. Ihnen tut der Arm weh, wahrscheinlich irgendwas schlimmes, sie müssen zum Arzt, kommt aber nichts raus und der Arm tut auch nicht mehr weh. Dann ist es die Lunge, sie bekommen schlecht Luft. Gehen zum Arzt, Lunge ist ok, atmen geht auch wieder gut. Dann ist es das Herz, es schlägt manchmal so unregelmäßig, bestimmt entzündet. Ab zum Kardiologen, am Ende ist alles ok. Dann ist es der Magen, der Darm, der Kopf… die Liste ist lang und wiederholt sich nach einiger verstrichener Zeit auch wieder, denn die letzte Untersuchung des Kopfes ist ja schon eine Weile her und vielleicht hat sich in der Zeit etwas entwickelt. Eine never ending Story. Verschwende Deine Gedanken nicht mit und an diese Menschen. Sie sind Hypochonder.

11.) Die Aggressiven

Noch schlimmer als die Temperamentvollen. Sie ticken schnell aus, hauen auf etwas drauf oder auch mal auf jemanden, fluchen extrem oft und krass in der Wortwahl. Hier kann man nur ganz schnell das Weite suchen, denn das einzige, was denen hilft, ist eine Therapie.

Wie Du Dich vor diesen 11 Typen schützen kannst

Diese Art von Menschen treiben Dich früher oder später in den Wahnsinn. Ihr Verhalten ist oft unerklärlich und macht keinen Sinn. Also lass sie erst gar nicht an Dich heran. Je irrationaler jemand für Dich ist, desto einfacher sollte es für Dich sein, Dich von diesem Menschen fern zu halten. Versuche nicht, ihnen zu helfen, denn das können nur sie selbst und wollen es meist erst gar nicht. Nutze Deine Energie für andere Dinge, die Dir wirklich gut tun.

Manchmal kann man aber auch nur schwer Abstand nehmen, weil diese Menschen zwangsläufig um einen herum sind. Hier ist es wichtig, dass Du klar und deutlich Grenzen setzt, für Dich und auch direkt mit der Person. Sag z. B., dass Du dies und das nicht hören willst, Du nicht willst, dass die Person mit Dir darüber spricht. Bleib hart und bestimmt, besonders, wenn sie sich nicht daran hält. Ansonsten rede einfach nicht mehr mit ihr, sei auf jeden Fall konsequent. In allen anderen Fällen, distanziere Dich wirklich von Menschen, die Dir nicht gut tun. Manchmal ist so ein Cut schmerzhaft, am Ende wird es Dir aber besser gehen.

Wir sind immer der Durchschnitt der 5 Menschen mit denen wir uns regelmäßig umgeben.
Jim Rohn

Such Dir Dein Umfeld deshalb bewusst aus und halte Negatives raus. Lass Dich auf keinen Fall entmutigen und zieh durch was Du Dir vornimmst. Pack Deine vollen PS auf die Straße, bleib Dir immer treu! Umgib Dich auch nur mit Menschen, die Dir gut tun, Dich weiterbringen. So wirst Du erfolgreicher, glücklicher und vor allem gesünder leben 🙂

happy work life newsletter

There was an issue loading your timed LeadBox™. Please check plugin settings.
There was an issue loading your exit LeadBox™. Please check plugin settings.

2 Kommentare

  1. Seher gut. Ich kenne einen Menschen der verkörpert alle 11 Typen in einer Person. Es raubt einem wirklich viel Energie, wenn man sich mit ihm beschäftigt. Aber ob man sich davon aussaugen lässt muss jeder selber entscheiden. Konsequent sein ist hier das A und O. Man muss diesen Menschen nicht zwingend meiden, man muss nur lernen damit umzugehen. Denn wenn wir uns umschauen ist der Großteil der Deutschen mittlerweile mindestens unter einem dieser Typen. Also am besten das tun, was einem gut tut, und sich von dem negativen des Anderen distanzieren und es nicht an sich ran lassen. Auch wenn einem diese Person noch so nah ist. Solche Menschen können auch ansteckend sein!Also auch schauen, ob man sich nicht bereits angesteckt hat und dann gegebenenfalls erst mal an sich selber arbeiten.

Hinterlasse eine Antwort